Die Linke.SDS auf der EL-Sommeruni 2012

10. August 2012  Allgemein
Geschrieben von Dirk Spöri

Alexis Tsipras mit Plakat des SDS-Kongresses auf der EL-Sommeruni 2012

Junge TeilnehmerInnen der EL-Sommeruni haben ein gemeinsames Treffen im Herbst beschlossen, der Vorstand der Europäischen Linken eine europaweite Kampagne.

Mehr als 400 Linke aus ganz Europa haben sich vom 17. bis 22. Juli im griechischen Portaria auf der jährlichen Sommeruni der Europäischen Linken getroffen. Auch einige Mitglieder von Linksjugend ['solid] und Die Linke.SDS waren dort. Dieses Jahr wurde die Sommeruni von den GenossInnen des Linksbündnisses SYRIZA organisiert, das in bei den Parlamentswahlen in Griechenland gerade 26,9 Prozent geholt hat. Der Funke des Widerstands der Griechinnen und Griechen gegen die Sparpolitik konnte in der exklusiven Hotelatmosphäre und den langen Workshops zwar nur ab und zu überspringen, aber etwas wurde in Gesprächen und Veranstaltungen trotzdem deutlich: Wir wollen nicht für eine Krise zahlen, die wir nicht verursacht haben. Und wir wollen uns besser vernetzen, um gemeinsam Widerstand zu organisieren. Besonders junge EuropäerInnen haben ähnliche Probleme, auch wenn sie unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Von Spanien bis Dänemark, von Griechenland bis Schweden, von Slowenien bis Portugal: Bei der Bildungspolitik wird oft zuerst gekürzt, die Jugendarbeitslosigkeit ist in vielen Ländern gestiegen und die Zukunftsperspektiven sind ernüchternd.

In einem Workshop zu Jugend und Krise diskutierten die TeilnehmerInnen deshalb darüber, dass eine bessere europaweite Koordinierung und gemeinsamer Widerstand nötiger sind denn je. Am nächsten Tag fand daraufhin spontan ein Jugend – und Studierendentreffen statt, zu dem etwa 50 Leute kamen. Diskutiert wurde vor allem, wie zwischen den Jugend – und Studierendenorganisationen der Europäischen Linken ein größerer Austausch und mehr gemeinsame Handlungsfähigkeit erreicht werden kann. Im Herbst soll in Athen ein Treffen von Mitgliedern der Organisationen stattfinden, um sich mit diesen Fragen weiter zu beschäftigen.

Der Vorstand der Europäischen Linken hat außerdem vor der Sommeruni eine gemeinsame europaweite Kampagne beschlossen, die in Portaria ebenfalls vorgestellt wurde: Ab September sollen in allen europäischen Ländern insgesamt eine Million Unterschriften für eine europäische öffentliche Bank für soziale und ökologische Entwicklung gesammelt werden. Inhaltlich hätte die Kampagne wohl griffiger und zugespitzter ausfallen können. Aber immerhin: Erstmals hat die Europäische Linke sich damit auf eine gemeinsame Kampagne eingelassen. Der EL-Vorsitzende Pierre Laurent betonte, dass die Kampagne eine gute Möglichkeit ist, mit BündnispartnerInnen aus sozialen Bewegungen und Gewerkschaften aktiv zu werden – neben der Unterschriftensammlung könnten auch Aktionen organisiert werden. Besonders an den Hochschulen könnte sie auch genutzt werden, um eine Debatte über die Verteilung von Reichtum, Krise und Kapitalismus anzustoßen.

Einige internationale TeilnehmerInnen werden auch zum Kongress „Kapitalismus vs. Demokratie“ Ende November in Köln kommen, den Die Linke.SDS und Linksjugend ['solid] NRW organisieren. Die Idee, auf einem großen Kongress über Kapitalismus und demokratische Mitbestimmung zu diskutieren, fanden auch der SYRIZA-Vorsitzende Alexis Tsipras, die portugiesische EU-Abgeordnete Marisa Matias und Pierre Laurent, Vorsitzender der Europäischen Linken und Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs gut und ließen sich mit dem Kongressplakat fotografieren.

von Sarah Nagel, Bundesvorstand Die Linke.SDS, und Derya Kilic, Landesvorstand DIE LINKE.NRW


Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*